GEGENDARSTELLUNG

!Achtung Ironie!

 

Im Spielbericht "Schöftland 1 gegen Döttingen 1" wurde seitens der Redaktion Aesserungen über den Spieler Erich gemacht. In erster Linie ist die Redaktion äusserst positiv überrascht, dass Berichte von ihr offenbar gelesen werden und deren Inhalt auch kritisch überprüft wird.

Die Gegendarstellung ist im schweizerischen Zivilgesetzbuch in den Paragrafen 28g ff. geregelt.

Die Redaktion nimmt nun folgendermassen Stellung. Erich beanstandet folgende Aussage: ....böse Zungen würden von einem Jammeri schreiben, einem Jammeri dem es nicht läuft, der Pech hat, .....

Tatsächlich ist dem Reporter an dieser Stelle ein Fehler unterlaufen. Erich äusserte sich an diesem Abend entgegen seinen Gewohnheiten tatsächlich nicht ein einziges Mal über erlittene Netz- und Kantenbälle. Im Gegenteil bemerkte er, auch wiederum entgegen seinen Gewohnheiten, dass er selber auch Netz- und Kantenbälle "produzierte" - in der Halle von Döttingen gibt es auch aus Sicht des Reporters und einer dort anwesenden heimischen Zuschauerin einfach mehr derartige Bälle. Zudem habe Erich beim Stand von 10:8 im fünften Satz einen Topspin mit Punktgewinn von Robin, sehr glücklich irgendwie mit der Hand gespielt, kassieren müssen und darauf hin habe er nicht einen einzigen "Ton" gesagt (entgegen seinen Gewohnheiten - die Redaktion) Auch dies entspricht den Tatsachen.

Die Redaktion nimmt zur Kenntnis, dass über die Bemerkung "Jammeri" als solche aber keine Gegendarstellung erfolgen muss. Der restliche Inhalt des Artikels wird zumindest von Erich nicht beanstandet. Sollten noch weitere Gegendarstellung erfolgen müssen, so müssen diese mindestens innert drei Monaten verlangt werden.

 

 

Last modified on Sonntag, 10 November 2019 11:14

Zum Seitenanfang