Print this page

Schöftland 3 gegen Bremgarten 6

Schöftland 3 meldet sich zurück!

 

Mit einer tollen Leistung konnten wir uns drei Punkte gegen Bremgarten sichern. Fabio spielte herausragend und gewann alle einzel, Daniel und ich erzielten je zwei Siege. Mit den drei Punkten konnten wir uns vorübergehend vom zweitletzten Tabellenplatz verabschieden und Zofingen hinter uns lassen. Allerdings konnte Zofingen nun seinerseits etwas unerwartet gegen den Tabellenleader Brugg drei Punkte sichern, sodass wir nun wieder unter dem Strich liegen - allerdings mit einem Spiel weniger. Doch der Reihe nach:

Bremgarten erschien mit Toni Fürling (C7), Nick Röder (C7) und Gregor Dufner (C6). Der Tabellendritte wurde von uns zu Beginn unter Druck gesetzt. Zuerst bezwang Daniel Gregor Dufner sicher in drei Sätzen. Fabio konnte gegen Toni in vier Sätzen gewinnen. Fabio strotzte momentan vor Selbstvertrauen. Am Sonntag spielte er die NWTTV-Meisterschaften und schied im Herren C erst im Halbfinale aus! Ich spielte zuerst gegen Nick. Der erste Satz verlief ausgeglichen. Bei 9:9 und bis anhin stetiger Führung und meinem Aufschlag musste ich einen unglücklichen Netzball entgegen nehmen, konnte dann immerhin zum 10:10 ausgleichen. Ich verlor dann aber mit 13:15. Trotzdem war ich guter Hoffnung für die folgenden Sätze. Doch leider spielte Nick zu gut. Sang- und klanglos ging ich unter (-5,-3). Fabio spielte gegen Gregor konstant gut weiter und gewann in drei Durchgängen. Auch Daniel war in Form. Gegen den jungen Nick konnte unser Routinier in vier Sätzen gewinnen.

Nun stand ich etwas unter Druck. Meine Kollegen gewannen schon beide Spiele - ich noch nichts. Zudem musste ich gegen Toni spielen. Bis jetzt verlor er in dieser Saison erst zwei Partien - und jene gegen Fabio. Das Spiel wogte hin und her (-7,7,-4,7) Der fünfte Satz musste entscheiden. Ich lag ständig in Führung, bei 8:6 konnte Toni zum 8:8 aufholen. Nun forderte Boris ein Time-out. Die Trainingsteilnehmer waren nun alle am Zuschauen (Alen, Haseeb, Przemek, Boris, Christoph) - ebenso Beat mit seinem angeschlagenen Rücken auf der Tribüne. Einerseits spürte ich einen enormen Rückhalt, andererseits spürte ich auch Druck, gewinnen zu können, gewinnen zu müssen. Zudem schmerzte meine "blöde" rechte Schulter (kleiner Einschub: die Physiotherapeutin von Sabine ist der Meinung, dass ich eigentlich wochenlang pausieren müsste, um dieses Schulterimpingement wegzubekommen.....:-(( ). Das Timeout und die Tipps von Boris halfen auf alle Fälle. Mit meinem Service kam ich zum 9:8, dann 9:9. Nun hatte Toni Aufschlag - mit einem Aufschlag - Kantenball war ich chancenlos - 9:10 und Matchball von Toni. Ich wehrte mich gegen die Niederlage, riskierte einen tollen BH-Topspin und....... konnte ausgleichen. In der Verlängerung führte ich immer und konnte dann mit 17:15 gewinnen!! Was war ich froh, mein Jubel und die Freude der Zuschauer waren riesig. Wir führten mit 5:1! 

Das Doppel mit Daniel und Fabio ging deutlich verloren. Wir wollten und brauchten mindestens noch einen Sieg. Fabio spielte weiterhin wie aus einem Guss und konnte gegen Nick klar gewinnen (6,9,8). Am Sonntag an den NWTTV-Meisterschaften gewann Fabio äusserst knapp gegen den jungen "Bremgartner" im fünften Satz, obwohl er in den Sätzen immer weit zurücklag. Ich konnte gegen Gregor in drei Sätzen gewinnen. Ihm lief es an diesem Abend überhaupt nicht. Das Gekreische und Gejohle in der Nebenhalle von den Damenvolleyballerinnen machte ihm enorm zu schaffen. Er machte seinem Aerger manchmal mit lautem Rufen Platz - es nützte nicht - die Damen in der anderen Halle konnten nichts hören - sie kreischten einfach zu laut!! Nun lag es noch an Daniel. Wenn er gegen Toni gewonnen hätte, hätte es für vier Punkte gereicht. Doch Toni spielte nun sehr gut und liess unserem "König" keine Chance. Mit dem 7:3 Erfolg konnten wir allerdings mehr als zufrieden sein.

Wir schöpfen nun wieder Hoffnung, dem Abstieg entrinnen zu können. Wäre nur meine Schulterimpingement nicht, hätte Beat nur wieder einen etwas fitteren Rücken, wären da nur nicht die baldigen Thailandferien von Daniel, wäre nur nicht der Abschluss des Musikstudiums von Fabio. Vermutlich geht es aber den anderen Mannschaften ähnlich. Auch dort werden einige "Bobos", Ferien und berufliche Gründe die Trainingseinheiten zu kurz kommen lasen.

Last modified on Mittwoch, 27 November 2019 00:54