NLC Schoeftland 1 gegen TTC Rio Star Muttenz 3

Im ersten NLC Spiel dieser Saison spielte unser "Eins" gegen Rio Star Muttenz. Auf dem Papier schien unsere Mannschaft mit Erich, Patrick und Reto leicht favorisiert zu sein. Rio Star erschien mit ihrem Youngstar Pedro Ryu Osiro Shinohara (A16), Jürgen Vanzeier (B14)und Karim Ayadi (A16). Sowohl an Klassierungspunkten (immerhin zwei Punkte mehr!;-)) sowie natürlich an Lebensalter und dementsprechend auch an viel mehr Spielerfahrung hatte unser Team also ein riesengrosses Chancenplus. Wobei - ist Tischtennis nicht jene brutal schnelle Sportart, bei der Jugendlichkeit, Wendigkeit, Spritzigkeit gefragt sind? War unser Team eventuell doch nicht leichter Favorit? Werden unsere Senioren vom Jugendspieler Pedro "auseinander" genommen? Mit solchen Gedanken setzte sich der Schreibende auseinander. Die Wahrheit musste sich im Verlauf des Spiels herauskristallisieren.

Zuerst spielte Erich (eben erstmals in seiner glanzvollen Karriere auf A18! klassiert, aber leider heuer auf 50 Lenze erreicht) gegen den jungen Pedro. Alter und Erfahrung gegen Jugend, Zukunftsspieler und Trainingsfleiss. Wer wird gewinnen? Nach dem ersten Satz musste sich das Alter der Jugend deutlich beugen, der zweite Satz ging dann viel knapper verloren und im dritten triumphierte dann Erich mit seinem Spiel. Er bekam das Jungtalent brutal in den Griff, mit seinen Aufschlagsvarianten, seinem Block und Abwehrspiel schien die Wende zu kommen. Ebenso im vierten Satz führte Erich deutlich und alles schien auf einen fünften Satz hinaus zu laufen. Doch die Jugend hatte Einwände, wehrte sich famos, spielte schönes "Angriffstischtennis" und konnte so die Wende noch einleiten. Erich spielte etwas gar passiv und konnte seine gefährlichen Vorhand- und Backhandtopspins zu wenig einsetzen. Knapp mit 11:9 konnte Pedro im vierten Satz reüssieren.

Auf Tisch zwei kämpfte derweil Reto (noch nicht Ü50 aber auch schon Ü40) gegen den jungen Karim. Und Reto fightete wirklich. Im vierten Satz hatte er Matchbälle, musste sich aber in der Verlängerung noch geschlagen geben, sodass ein fünfter Satz die Entscheidung bringen musste. Jetzt endlich setzte sich Reto klar durch (11:6) und realisierte so den ersten Punkt für unser Team. Reto schien noch nicht richtig in Form zu sein. Lag es an den seit dieser Saison neuen Plastikbällen? Ist sein schönes, perfektes Tischtennis mit diesen Bällen zu wenig effizient? Können die jungen, "frechen" Spieler mit diesen neuen Bällen mehr herausholen? Noch konnte Reto diese Fragen für sich entscheiden.

Patrick trat als erstes gegen Jürgen an. Unser Spieler zeigte schlicht und einfach eine geniale Vorstellung! Beide Akteure zeigten dem Publikum tolles Tischtennis aus der Halbdistanz, liessen viele schöne Topspinduelle zu. Jürgen leistete einen super Beitrag, den die Zuschauer auf ihre Kosten kommen liess (dabei sei zu erwähnen: die Zuschauer sind natürlich kostenlos dabei - ebenso gratis ist unser Buffet, welches regelmässig von Sibylle organisiert wird). Die Punkte allerdings realisierte immer unser Patrick: mit 11:8, 11:4 und 11:2 konnte er einen gar einfachen, vielleicht etwas zu deutlichen Sieg nach Hause bringen. Kommt Patrick im Gegensatz zu Reto mit den Plastikbällen besser zu recht?

Die nächsten drei Einzel brachten in etwa die erwarteten Resultate. Erich gewann klar gegen Jürgen, Reto verlor klar gegen Pedro (wie schon eine Woche zuvor am Zürichturnier) und ebenso verlor Patrick über vier Sätze gegen Karim. Vor dem Doppel stand es somit ausgeglichen drei zu drei.

Das anschliessende Doppel war dann eine Demonstration unserer Protagonisten. Ohne Satzverlust, allerdings in der Verlängerung im dritten Satz, brachten unsere Senioren Schöftland mit vier zu drei in Führung! Nun lag ein Sieg in der Luft. In den letzten drei Einzel durfte Erich gegen Karim, Patrick musste gegen Pedro und Reto "durfte" gegen Jürgen. Der geneigte Leser antizipiert am vorhergehenden Satz die möglichen Resultate!  Richtig: Erich gewann ziemlich deutlich gegen Karim, Patrick verlor ziemlich deutlich gegen Pedro und Reto? Sein Spiel als leichter Favorit konnte also nun die Entschdeidung zu Gunsten vom Heimteam bringen. Er "durfte" also gegen Jürgen. Nun: dieses "Dürfen" wurde leider zu einem "Müssen". Er verlor zuerst knapp mit 11:9, dann deutlich mit 11:4, im dritten Umgang führte Reto deutlich um dann aber nur noch knapp mit 13:11 - nach abgewehrtem Matchball - sich in einen vierten Satz zu retten. Diesen vierten Satz gewann er klar mit 11:7 und hatte nun zumindest psychologischen Vorteil gegen Jürgen. Doch im fünften Satz gelang dem "Schöftler" nicht mehr viel, dafür umso mehr Jürgen und mit 5:11 musste sich Reto geschlagen geben. Trotz aller Enttäuschung nahm Reto diese Entscheidung sportlich und gratulierte Jürgen vorbildlich zu seinem Erfolg.

Mit einem leistungsgerechtem Unentschieden trennten sich also Schöftland und Rio Star Muttenz. Der Einstand ist also halbwegs geglückt. Der Schreibende bedankt sich bei allen Akteuren, Helfern, Zuschauern (erwähnt seien hier "unsere" Rupperswiler Axel und Phillip sowie die thailändische Delegation unter der Leitung von Adi mit Sa und Fhun, sowie der Nachwuchsverantwortlliche André Rickenbacher von Niedergösgen welcher mit Nachwuchsspielern als Zuschauer anwesende war - die Nachwuchsspieler von Schöfltand glänzten mit Abwesenheit!....) und "Gastwirten": ab zwölf Uhr traf man sich bei Beat zu "einem" Glas Wein oder Glas Wasser und liess den Abend noch einmal Revue passieren - gegen 4.30 Uhr verliess dann auch der letzte die Weinstube "Knoblauch".....sodass nun Beat endlich in aller Ruhe Tennis im TV schauen durfte).

PS: In einer Woche am 11.9 spielt unser "Eins" auswärts gegen Zofingen. Der Schreibende wird dann leider nicht dabei sein können (Nachwuchstraining!). Beste Gelegenheit für jemanden anders, als Zuschauer vor Ort zu sein und dann einen kleinen Bericht für unsere Homepage zu verfassen.

 

Last modified on Sonntag, 06 September 2015 12:36

Zum Seitenanfang