Schöftland 1 gegen Bremgarten 1

Am Sonntagnachmittag spielte unsere erste Mannschaft mit Erich (A18), Reto (A16) und Eric (B14) das Kantonsderby gegen Bremgarten. In der Vorrunde verloren wir zu Hause mit 4:6. In der Meisterschaft sind die Plätze bezogen und es geht eigentlich um nichts mehr - es geht "nur" noch ums Prestige! Dieses Prestige ist aber sehr wichtig und es gab viele tolle Ballwechsel zu bestaunen. Die Spieler schenkten sich nichts und es wurde auf beiden Seiten voll und verbissen gekämpft.  In Bremgarten standen Felix Jäger (B13), Matthias Meier (A17) und last but not least Stefan Renold (A18) an der Platte. Stefan ist immerhin unzähliger Schweizer Meister im Doppel und im Einzel!

Der Schreibende kam 45 Minuten später als Matchbeginn in die Halle. In Bremgarten ist das Gebäude meistens ziemlich kalt und mit Reto haben wir einen Spieler, der nicht besonders schnell seine Partien zu Ende spielt. Da ich nicht vier Stunden in der Halle verbringen wollte, erledigte ich zu Hause noch einige Sachen und begab mich dann nach Bremgarten. Daniel Lanz, Patrick Waltenberger und ein Onkel von Erich waren schon dort und feuerten unsere Spieler an. Erich hatte bereits gegen Felix gewonnen und Eric gegen Stefan verloren. Ich sah noch die letzten tollen Ballwechsel zwischen Stefan und Erich. Unsere Eins lag mit 1:2 Sätzen hinten. Im vierten Umgang führte er mit 9:7. Er musste Stefan auf 9:9 ausgleichen lassen und hatte nun Aufschlag. Bei 9:10 machte Erich eigentlich alles richtig, es gab einen packenden, langen Ballwechsel, Erich war am Drücker doch Stefan gewann die Oberhand zurück, drängte Erich mit Druck von der Platte weg und mit einem herrlichen Stoppball - unerreichbar für Erich - gewann Stefan das Match. In der Zwischenzeit ging es zwischen Reto und Matthias heiss zu und her. Reto lag 0:2 hinten und im dritten Satz ging es in die Verlängerung. Mit 14:12 entschied Reto diesen Umgang knapp für sich. Der vierte Satz blieb ebenfalls spannend. Es gab lange Ballwechsel. Reto musste in dieser Partie sowie in den anderen Begegnungen heute einige Netz- und Kantenbälle verkraften. Die "Bremgartner" sahen dies ebenfalls so - doch jammern nützt nichts - und Reto blieb als Sportsmann immer fair und schluckte die bitteren Pillen reihenweise runter und verlor dann halt knapp mit 11:8 im vierten Satz!

In der nächsten Partie spielte dann Reto gegen Felix Jäger.  Auch diese Partei war umkämpft. In der Hinrunde verlor Reto gegen Felix.  Nun ging der erste Satz mit 9:11 an Bremgarten! - Dunkle Wolken stiegen am Horizont auf. Doch dann steigerte sich Reto und ging mit 2:1 ins Führung. Nun schien alles für Reto zu laufen. Im Vierten stand es 6:2 - alle freuten sich auf eine kurze Entscheidung - doch oh weh!- plötzlich stand es 8:6 für Felix!! Ok - Reto kämpfte sich zurück und führt dann mit 10:8. Es schien nun doch alles nur noch Formsache zu sein! Doch weit gefehlt! Reto musste das 10:10 hinnehmen! Und es kam noch arger! Mit 10:12 war der Satz plötzlich weg! Nun, im fünften Durchgang konnte Reto sich dann klar durchsetzen und Felix mit 11:6 bezwingen. Wir lagen nun mit 2:3 Spielen hinten. Eric musste gegen Matthias antreten. Er war chancenlos. Zwischendurch zeigte Eric geniale Bälle - aber unter dem Strich war er zu wenig leistungskonstant und mit 0:3 verlor er deutlich. Nun stand es 2:4 gegen uns. Das folgende Doppel musste gewonnen werden, wenn wir noch ein Unentschieden erreichen wollten. 

11:2 wurde Bremgarten im ersten Satz vorgeführt. Im zweiten Satz lag dann unser Team mit 3:9 im Rückstand! Der zweite Satz wurde dann aber dennoch von Schöftland gewonnen: mit 11:9 wurden die Gastgeber noch deklassiert! Was konnte jetzt noch passieren? Einiges! Satz drei wurde nach Führung noch mit 11:8 verloren und im vierten Satz unterlagen wir knapp und sehr unglücklich in der Verlängerung mit 14:12. Im fünften Satz lief dann nicht mehr viel für Schöftland und mit 11:5 mussten sich Reto und Erich geschlagen geben. Das Unentschieden rückte nun in weite Ferne.

Eric verlor gegen Felix in vier Sätzen und die Niederlage war somit besiegelt. Auch in dieser Partie zeigt Eric phasenweise, was er früher drauf hatte. 11:8, dann knapp 11:9 - schon lag man 0:2 hinten. Im dritten Satz stand es schon 5:3 für Felix. Dann drehte unser Eric auf und liess dem Gegner keinen Punkt mehr! 11:5 gewonnen. Aber im vierten Satz leif dann wieder gar nichts mehr und mit 11:5 ging Eric als Verlierer vom Tisch.

Bei den nächsten Partien ging es also "nu"r noch ums Prestige. Erich lief zu Hochform auf und konnte sich gegen die Hinrundenniederlage gegen Matthias revanchieren. erich gelang beinahe alles. Aggressive Topspins mit direktem Punktgewinn, dann wieder herrliche Blockbälle mit Gewinn oder dann geniale Ballwechsel mit aggressiven Topspineröffnungen, dann eingelegte passive Bälle mit brutal Unterschnitt oder auch anschliessenden Verteidigungsbällen besiegelten das Schicksal von Matthias. Im vierten Satz wusste Matthias kein Rezept mehr und mit 11:3 ging Erich als verdienter Sieger vom Platz!

Reto wollte auch noch seine persönliche Bilanz verbessern und kämpfte gegen Stefan mit allen Mitteln. Der erste Satz ging aber deutlich an Stefan (11:5). Reto kämpfte verbissen und die Zuschauer kamen in den Genuss eines hochstehenden, dramatischen Spieles. Schlicht und einfach phänomenale Ballwechsel wurde dem Publikum geboten! Reto begann die Vorhandtopspins von Stefan konsequent anzugreifen und die Initiative immer weider an sich zu reissen. Mit 11:9 und 13:11 ging Reto in Führung! im Vierten führte er 9:6 und hatte den Ball fürs 10:6 schon abgedrückt, da rettete sich Stefan glücklich mit einem Kantenball! Schade! Bei 10:8 schien immer noch alles auf Reto als verdienten Sieger hinzudeuten. Aber mit viel Glück aus Sicht von Stefan oder halt mit viel Pech aus Sicht von Reto kamm es zum 10:10 und dann auch noch zum 10:12!! Schade, schade, schade! Hätte Reto diesen vierten Satz und somit das Match gewonnen hätten alle - inklusive Stefan - Reto als verdientem Sieger gratuliert! Doch wiederum ging es in einen entscheidenden fünften Satz bei dem bei Reto nicht mehr viel zusammenpasste und mit 11:5 wurde Reto klar unter seinem Wert dann doch noch bezwungen!! Mit einer 7:3 Niederlage reisten wir Schöftler nach Hause. Es wäre mehr drin gelegen. Niemand braucht sich Vorwürfe zu machen. Die Bremgartner haben eine starkes Team und hatten an diesem Nachmittag auch das Wettkampfglück etwas mehr auf ihrer Seite - trotzdem haben sie verdient gewonnen!

Wir liegen immer noch auf dem guten dritten Platz und können bei einem Sieg gegen Pratteln in der letzten Runde am 1.April diesen Rang auch verteidigen.

Zum Seitenanfang