Schöftland1 gegen Rapid Luzern 2

Am Freitag spielte unser "Eins" zu Hause gegen Luzern. Erich, Eric und Christoph versuchten, den ersten Sieg in dieser Saison zu verbuchen. Luzern erschien mit Andreas Meyer (A17), Weronika Walna (A17), und Michael Wagner (B14). Soviel vornweg: Die Partie war heiss umstritten, es gab viele tolle Ballwechsel - alle Abwesenden verpassten einen spannenden Match.

In der ersten Partie spielte Eric gegen Andreas Meyer. Eric spielte hervorragend. Gemessen an seinem momentanem Trainingsaufwand spielte er genial gut. 10:12, dann 9:11 verloren. Im dritten aber gewinnt Eric mit 11:4. Im vierten liegt Eric immer etwas hinten, konnte dann aber mit Kämpferherz noch zum 9:10 aufholen. Leider verlor er mit 9:11, nachdem er auf einen leeren Aufschlag von Andreas mit seinen gefährlichen Flip-Bällen antwortete - aber leider geriet der Ball viel zu lang und ging klar ins Aus. Ein Fehler, den er noch ein paar Mal an diesem Abend beging. So ist das Spiel von Eric eben aufgebaut. Risikoreich, athletisch und mit toller Technik beschlagen - so will Eric punkten.

Christoph spielte gegen Michael Wagner. Mehr oder weniger hatte Christoph das Spiel im Griff. Viel Reserve hatte er allerdings nicht. Mit 11:7, 11:9 und 11:8 brachte er den ersten Punkt ins Trockene. Michael spielte mit langen Noppen auf der BH. Mit der Vorhand suchte er aber konsequent auch den Angriff und konnte einige super Punkte erringen. Einige Male konnte er aber auch von Netzbällen profitieren.

Erich musste zuerst gegen Weronika antreten. Auch sie hatte in der Rückhand lange Noppen. Und auch sie spielte mit der Vorhand ausgezeichnetes Angriffstischtennis. Gegen Erich konnte sie im ersten Satz nicht viel ausrichten. Mit den super Aufschlägen von Erich kam sie überhaupt nicht zu recht. Dann aber spielte sie taktisch ausgezeichnet und Erich musste alles geben, um in drei Sätzen gewinnen zu können (11:4, 11:9, 11:9).

Schöftland führte also mit 2:1!

Nun kam Christoph gegen Andreas. In einem heissen Fünfsatzkampf unterlag Christoph dem Luzerner. Christoph gewann den vierten Satz relativ klar. Aber im fünften kam er nicht richtig ins Spiel. Wobei anzumerken ist, dass Andreas natürlich geniale Bälle zeigte und mit einigen schönen Gegentopspins zu sensationellen Punkten kam.

Eric spielte gegen die starke Weronika. Auch in diesem Match fightete Eric sensationell!! Das Match ging ebenfalls über fünf Sätze. Weronika hatte zu Beginn keine Chance (9:11, 8:11). Dann aber änderte sie die Taktik. Sie spielte Eric konsequent in die RH, was ihm Mühe bereitete. Zu sieben und zu sechs holte sich die Luzernerin Satz drei und vier. Im fünften Satz führte Eric mit 5:1 - alle deutete auf einen Sieg für Schöfltand. Doch Weronika kämpfte sich zurück. Ihr gelangen nun serienweise Punkte - sie traf schlicht und einfach jeden Ball hammermässig. Mit 7:11 ging der Satz und Match für Eric leider doch noch verloren.

Erich konnte nun gegen das Nummer drei von Rapid antreten. Der Schreibende sah eigentlich keine "Gefahr", dass dieses Spiel nicht an Schöftland gehen würde. Doch im ersten Satz lief es etwas gegen Erich. Zwei Aufschlagfehler vom Schöftler, ein paar kassierte Netzbälle (die interessierten Leser wissen, dass unser Erich etwelche psychische Schwierigkeiten mit kassierten Netzbällen aufweist.....) und schon musste Erich Satzbälle abwehren. Er glich noch zum 10:10 aus, doch mit 10:12 obsiegte Michael gegen unsere Nummer Eins. Au weia! Nun war Erich wütend und mit dieser geladenen Stimmung holte er sich klar Satz zwei und drei (11:7, 11:6). Im vierten führte er dann enorm. Doch statt den Sack schnell zu zu machen, wollte Erich dem leider spärlich anwesendem Publikum noch etwas Spannung bieten. Michael wehrte Matchbälle ab und hatte dann in der Verlängerung Satzbälle. Dem Publikum wurden tolle, spannende Ballwechsel geliefert!

Bei 14:14 hatte Michael leider etwas Pech. Mit einem Servicefehler und dann mit anschliessendem "Netz und über die Platte hinaus" ging das Match somit an Schöftland. Vor dem Doppel stand es nun 3:3!

Das anschliessende Doppel hatte es sich. Im ersten Satz lagen wir mit 5:10 hinten. Eric und Erich konnten aber noch ausgleichen. Trotzdem ging der erste Satz an Luzern. Im zweiten Satz lagen wir immer leicht vorne. "Plötzlich" stand es 9:9 und noch schneller stand es 9:11. Schade, schade, da wäre mehr drin gelegen. Satz drei holte sich in der Folge Schöftland. Der vierte Satz war ein Krimi pur! Beim stand von 9:9 machte Eric zwei ganz "leichte" Fehler und schon war der Satz und das Match fertig. Erich musste ab und zu schmunzeln, mit was für genialen Punkten Eric phasenweise auftrumpfte. Verrückte Flipbälle, geniale Returns, hammermässige Gegentopspins und dann aber wieder einige ganz "leichte" Fehler waren im Spiel von Eric vorhanden.

Nun lagen wir also mit 4:3 hinten. Christoph verlor in der Folge in einem sehr sehenswerten Match gegen Weronika. Die beiden hatten den Ballwechsel des Abends! Gefühlte zwanzig Mal flog der Ball übers Netz! Mit vielen Gegentopsins zogen sie denn Blick aller anwesenden auf sich. Der Punkt ging am Schluss an Weronika - doch lauten Applaus kam von beiden Zuschauerparteien!

Wir lagen 5:3 zurück.

Erich musste nun gegen Andreas Meyer. Gegen diesen Spieler hatte Erich auch schon verloren und dementsprechend respektvoll ging Erich in diese Partie. Völlig ausgeglichen war der erste Satz. Erich lag immer etwas hinten - doch am Schluss gewann er Satz eins. In der Folge war Andreas völlig von der Rolle! Mit 11:2 spazierte Erich förmlich zum zweiten Satzgewinn. Der Dritte Satz war dann wieder ausgeglichen. Doch gegen Schluss gewann Erich relativ locker mit 11:7! Mit schönen Aufschlagpunkten aber auch toll herausgespielten Punkten aus dem Spiel war der Sieg für Schöftland verdient.

Eric hatte es nun in der Hand, dass erstmalig in dieser Saison Schöftland nicht als Verlierer vom Platz musste. Und wie er es nun in der Hand hatte. Beide lieferten sich tolle Ballwechsel. Eric aber war überall eine kleine Spur besser. Auf die sehr kurzen Noppenverteidigunsbälle gab es jeweils nur eine Antwort: "Voll drauf schmettern". Dem konnte man nicht anders sagen. Es krachte regelrecht an der Platte!! Eric kam zu vielen Hammer-Punkten.

In drei Sätzen war der Sieg und das hochverdiente Unentschieden im Trockenen! Bravo, Bravo Bravo!!

Erich Niessner liess sich als "Spieler des Abends" feiern, Christoph hatten gegen Weronika den "Ball des Abends" und Eric hatte zum Schluss den wichtigsten "Sieg des Abends". 5:5 in den Spielen, das Satzverhältnis gewannen wir aber klar mit 22:16! Leider gibts dafür keine Punkte.....

Noch liegen wir erwartungsgemäss auf einem Abstiegsplatz - aber noch ist nichts entschieden!! Zwei Punkte fehlen auf den rettenden sechsten Platz! Das nächste Spiel gegen Aarberg wird ganz entscheidend werden. Ich erwarte einen grossen Publikumsaufmarsch. Schliesslich ist es ein Heimspiel an einem Montagabend!!

 

Zum Seitenanfang