Schöftland 1 gegen Ostermundigen 1

Drei Tage nach der Klatsche gegen Pratteln ging es am Donnerstag weiter gegen Ostermundigen. In der Vorrunde verlor man 3:7. Bei Ostermundigen traten die gleichen drei Spieler wie bei der Hinrunde an: Roman Wyss (A17), Severin Gilliéron (A16) und Kilian Althaus (B15). Auch wir traten gleich besetzt an. Haseeb spielte für den am Knie verletzten Erik. Beim 3:7 im Vorrundenspiel steuerte Erich alle drei Siege alleine bei. Diesmal sollte es ein wenig anders kommen. Wir verloren zwar wieder 3:7 - konnten also immerhin einen Punkt ergattern - doch diesmal steuerte Christoph einen Punkt dazu. Doch gehen wir schön der Reihe nach.

Im ersten Spiel traf Haseeb auf den starken Roman Wyss. Haseeb zeigte einen tollen Fight und spielte teilweise sensationelle Bälle. Kein Wunder ging der erste Satz an Haseeb (11:8). Satz zwei ging an Roman (7:11). Der dritte Durchgang war dann extrem spannend. Roman musste alles geben. Zum Teil regte er sich über Fehler auf, die Haseeb ihm toll aufzwang. Mit einem "Glücksreturn" konnte Roman zum 4:4 ausgleichen. Dann ging er 8:5 in Führung. Nun zeigte Haseeb sein Können und ging mit 9:8 in Führung. Der A17er war unter Druck - und löste ihn mit 15:13 zu seinen Gunsten auf. Schade für Haseeb. Der vierte Satz und somit das Match ging dann deutlich an Roman (11:6). Bei Haseeb spürte man sein fehlendes Training und vor allem seine fehlende Fitness. Er trat auch etwas erkältet an und war somit nicht voll fit. Trotzdem: Haseeb spielte an diesem Abend gut und seine Ballwechsel waren attraktiv.

Christoph musste gegen Severin antreten. "Gegen ihn gewann ich bis jetzt noch nie einen Satz", war der Kommentar von Christoph an mich vor dem Spiel. Er lag bald 0:1 hinten und im zweiten Satz stand es dann ebenso bald 1:10. "Oh weh", dachte ich. "Das kann ja heiter werden". Christoph aber ist ein Kämpfer und den dritten Umgang holte er sich mit knapp mit 12:10. Satz vier ging ebenfalls an Christoph und im fünften führte er dann 10:7! Es blieb aber spannend, weil Severin noch zum 10:9 aufholte. Nun aber kam der entscheidende Punkt für Christoph und somit holte sich Schöftland den ersten Punkt!

Erich spielte dann gegen Kilian. Der 25jährige Berner zeigte eine Klassepartie und zwang Erich über drei Sätze in die Knie. In der Vorrunde konnte Erich nach 0:2 Satzrückstand noch gewinnen. Diesmal aber war kein Kraut gegen Kilian gewachsen. Kilian zeigte sich unbeeindruckt von Erich's Aufschlägen. Im ersten Satz stand es 4:4, dann 4:11. Im zweiten war 7:7, dann 7:11!! Einmal mehr nervte sich Erich über Netzbälle. Sein Schläger flog einmal im Stil eines Hornussers im weiten Bogen auf den Nachbartisch, bei welchem Christoph am kämpfen war. Diese sehr unschöne Szene löste zu recht bei allen Anwesenden nur noch Kopfschütteln aus. Wäre ein Schiedsrichter im Stile einer Katja Brand anwesend gewesen, so wäre Erich vermutlich der Halle verbannt worden.....So aber "durfte" Erich zu Ende spielen. Mit 4:11 ging auch der dritte Satz an Ostermundigen. Wer sich dermassen aufregt, muss sich nicht wundern, wenn er zu recht sang und klanglos untergeht!

Die Partien Christoph gegen Roman und Haseeb gegen Kilian gingen mit 3:0 an die Gegner.

Erich fand wieder zu seinem Spiel zurück und konnte mit 3:1 Sätzen gegen Severin gewinnen.

4:2 lagen wir vor dem Doppel zurück. Dieses nun folgende Spiel war nicht sehr attraktiv und ging mit 1:3 ebenfalls an Ostermundigen.

Christoph zeigte nun eine super Partie gegen den jungen Kilian. Die Ballwechsel waren äusserst attraktiv. Topspinduelle mit Blockbällen, dann wieder Gegentopspinbälle, gute Returns - kurz: für NLC-Verhältnisse eine Augenweide. Christoph konnte die Partie offen halten. Die Entscheidung fiel dann im fünften Satz. Relativ deutlich gewann dann Kilian mit 11:6. 

Ein Sieg musste für einen Punkt noch her. Erich spielte gegen den starken Roman. Diese Partie war vom psychologischen Punkt aus gesehen ähnlich wie die Partie von Erich gegen Kilian. Diesmal aber war es der Schöftler, der gegen einen entnervten Gegner locker Punkt um Punkt auf sein Konto schaufeln konnte. Relativ klar mit 11:7, 11:6 und 11:7 konnte Erich den wichtigen Sieg erzielen und so einen Punkt für Schöftland sichern.

Haseeb zeigte zum Schluss noch tolle Ballwechsel gegen Severin. Relativ klar aber ging die Partie mit 1:3 nach Ostermundigen, womit der Schlussstand von 3:7 feststand. 

Am Schluss blieb noch etwas Zeit beim vorbereiteten Imbiss, welcher noch vom Samichlaushock übrig war, mit den gegnerischen Spielern zu fachsimpeln. Zum Glück war der "Samichlaus" vom Sonntag nicht mehr zugegen. Vielleicht wäre Erich nun auf dem Weg in den dunklen Wald und läge nicht schon am Badestrand von Thailand....Dorthin reiste er nun und wird zusammen mit seinen Spielern wieder im neuen Jahr für den nächsten Match bereit sein. Am 27.1 gehts auswärts gegen Lenzburg. Ich hoffe, dass einige Zuschauer unsere Spieler in dieser wichtigen Partie anfeuern werden. Nach wie vor habe ich die Hoffnung nicht aufgegeben, dass wir uns noch über den Strich hieven können.

 

Zum Seitenanfang