Schöftland 1 gegen Döttingen 1

"Ich sehe gut aus und Erich macht die Punkte", so äusserte sich Dajana scherzhaft vor dem Doppel in Döttingen am Dienstagabend. Wie recht sie hatte! Erich lieferte tatsächlich die Punkte. Nicht nur im Doppel - nein, natürlich lieferte Erich nicht nur die Punkte in den einzelnen Matches - er lieferte die Punkte auch im Gesamtscore eines Matchabendes. Am Dienstag waren es wieder einmal dreieinhalb Punkte... Doch gehen wir der Reihe nach.

Im Vorfeld dieses Spieles wurden einige Statements unseres Hauptprotagonisten abgegeben:"Ich sehe jetzt schon schwarz, wenn ich in diesem Keller spielen muss", "du wirst sehen, dort nimmt es keinen Schnitt an, die anderen werden einfach auf meine Schnittbälle draufschlagen - die können das mit ihrem Heimvorteil....", "wenn meine Aufschläge keine Wirkung zeigen, dann werde ich grausam Mühe haben" - so tönte und stöhnte es im voraus dieses wichtigen Auswärtsspieles.

Auf alle Fälle reisten "wir" Schöftler mit gehörigem Respekt nach Döttingen. Mit von der Partie an diesem Abend waren neben Erich (A17), Christoph (B14) und Dajana (B13) auch unser Trainer Alen und der Schreibende - Präsident, Co-Trainer, Fahrer, usw... Döttingen seinerseits stellte sein stärkstes Team zusammen: Robin Mühlebach (A16), Tine Celcer (B15), und Victor Granet ( B13). Beide Mannschaften kamen also auf 44 Klassierungspunkte - dies liess zumindest einen ausgeglichenen Kampf vorausahnen.

Schöftland allerdings wollte und "musste" andere Zeichen setzen - ausgeglichen sollte dieser Abend nicht verlaufen - und dermassen gingen unsere Hauptakteure auch zu Werke!

Dajana (in den letzten Spielen etwas unter ihrem Wert geschlagen) spielte zuerst gegen Döttingens Nummer Eins (gemäss Klassierung) Robin Mühlebach. Mit der Unterstützung ihres Vaters und Trainers zeigte Dajana eine Topleistung. Phantastische Ballwechesel (NLC-würdig) lieferten den Zuschauern einen tollen Einstieg in diesen Tischtennisabend. Über vier Sätze rang Dajana den Gegner nieder! Erich spielte locker gegen Viktor - seine Aufschläge zeigten volle Wirkung, sein gefühlvolles Spinspiel stellte den Gegner vor unlösbare Aufgaben, seine Verteidigungsbälle waren genial und wenn Erich zu einem harten Topspin ausholte war eh Feierabend auf der gegnerischen Tischhälfte.... mit drei mal zu fünf war diese Aufgabe schnell erledigt. Christoph musste in der Startphase gegen den wohl stärksten Döttinger antreten. Der Slowene Tine Celcer spielte unglaublich gut und hart gegen Christoph. Mit 10:12,10:12, 12:10 und 9:11 leistete Christoph aber immerhin tollen Widerstand.

Wie man es dann besser machen konnte, zeigte Erich in der nächsten Runde. Nach wenigen Bällen gegen Tine zeigten sich erste Resignationen beim "Döttinger". Erichs Aufschläge zeigten zwar nicht so extrem gute Wirkung wie gegen andere Spieler, weil Tine ebenfalls als Linkshänder ausgezeichnet retournierte. Doch in der Fortsetzung der Ballwechsel brachte Erich einfach alles zurück. Der Döttinger kam x-mal zum Endschlag - Erich wie eine Gummiwand brachte einfach alles zurück. Einmal, noch einmal und wenn es nötig war halt auch noch ein drittes Mal - und wohlgemerkt: die Endschläge von Tine waren verdammt hart und gut - es nützte einfach nichts - bald machte sich Enttäuschung bemerkbar beim Heimspieler - zu sechs, sieben und vier gingen die drei Sätze nach Schöftland! Djana spielte weiterhin gut. Gegen den mit kurzen Noppen in der Vorhand antretenden Victor benötigte sie vier Sätze, viele Netzbälle und ein gutes Coaching von Alen zum Sieg. So nebenbei: Dajana braucht offenbar ihren Papa als Coach (wie seit Jahren in der Vergangenheit...), um ihr bestes Tischtennis zu zeigen... - sie benötigte also vier Sätze um zu gewinnen - a propos Netzbälle - auch der Gegner hatte in etwa gleich viele „Glücksbälle“ - am ganzen Abend gab es sowieso unglaublich viele Netzbroller auf beiden Seiten der Tische ( Erich blieb trotz dieser wahrhaft vielen Netzbällen absolut ruhig - unglaublich aber wahr...). Gemäss Alen lagen diese vielen Netzbälle an der schlechten Netzqualität - unser Chefcoach wollte diese Problematik aus dem Weg räumen - griff zur Tat - wollte so ein "blödes Netz" einmal richtig spannen - Peng!! war die Schnur gerissen - "siehst du", meinte der "Hooligan" zu mir und überliess mir das Flicken des Netzes - er hatte wichtigeres zu tun....

Christoph spielte in dieser Phase gegen Robin Mühlebach. Unglaublich Nervenstark präsentierte sich in diesem Moment Christoph. 12:10, 12:10, 10:12 (der Schöftler lag in diesem Satz 6:10 hinten) und 11:9 lautete das Schlussresultat zu unseren Gunsten! Bravo, bravo, bravo! Vor dem Doppel führten wir also mit 5:1. Nun folgte eben dieser eingangs erwähnte Spruch von Dajana und Erich lieferte die Punkte - zusammen mit Dajana! - und logischerweise den Matchgewinn über drei Sätze. Mit 6:1 waren uns nun drei Punkte sicher. 

"So, jetzt müssen vier Punkte her" - dies war die einhellige Meinung unserer Spieler und unseres Trainers. Erich spielte weiterhin souverän und ohne Satzverlust an diesem Abend. Er lieferte mit dem Sieg gegen Robin den Punkt zum 7:3.  Dajana kämpfte gut gegen Tine. Der stärkste Döttinger rang unsere Spielerin aber über vier Sätze nieder. Nun lag es an Christoph. 11:5, 5:11. 11:8 und 8:11 hiess es nach vier Sätzen gegen Victor. Im fünften Durchgang konnte Christoph sich etwas absetzen. 7:3 führte er - der Gegner nahm ein Timeout - dann war 7:7!! Christoph führte noch mit 10:8 und mit 11:10 - doch Hitchcock führte offenbar Regie in diesem Match - Christoph musste sich am Schluss mit 11:13 geschlagen geben. Schade. Vier Punkte wären natürlich super gewesen. Doch Schöftland kann auch mit drei Siegpunkten sehr gut leben! Momentan stehen wir wieder an der Tabellenspitze. 

Am 16.11, Donnerstagabend in Schöftland!! (ich erwarte Zuschauer!!), geht es gegen das starke Lenzburg. Dieser Match wird wegweisend in vielen Punkten für unseren Verein sein. NLC-Niveau wird garantiert sein. Ein starker Gegner mit unter anderem einem attraktiven Verteidigungs/Allroundspieler Silvan Lauper (A16), einem "spinorientiertem" Vito Semeraro (A16) und einem auf Platz neun stehendem Belul Spahiu (B13) werden unser Team hoffentlich zu Höchstleistungen antreiben. Mit Zuschauern im Rücken werden wir einen spannenden Tischtennisabend geniessen können.

 

Last modified on Donnerstag, 02 November 2017 06:07

Zum Seitenanfang