Schöftland 3 gegen Wettingen 2

Einen Tag nach dem Nikolausmatch gegen Zofingen in der O40 Gruppe durfte ich schon wieder Tischtennis spielen!! Diesmal spielten wir, Przemek (C9), Markus (D5) und ich (D5), auswärts in Wettingen. Patrick di Scala zog es vor, ein wenig Weihnachtsstimmung in Meran rein zu ziehen.

In der Vorrunde gelang uns mit Patrick ein 5:5 unentschieden. Gestern allerdings startete Wettingen deutlich verstärkt. Neben Peter Vrkljan (C9) und Cagri Önal(C7) startete nämlich noch Peter Leihkauf (B12)! - ein äusserst unangenehmer "Noppenspieler"

Przemek verblüffte mich ein wenig mit der Bemerkung nach seinem ersten Match: "Gopfvertelli, ich nicht wissen wie man gegen Noppen spielt"........Hmm, da ist man C9 klassiert und weiss also nicht wie man gegen Noppen spielt. So kam es mir jedenfalls auch vor, weil; Przemek war sehr schnell fertig mit seinem Match (6:11, 8:11,4:11). Auch ich war schnell fertig gegen den starken Cagri Önal (9:11, da stimmte die Welt noch einigermassen; dann aber 2:11 und 4:11). Tja, und Cagri spielte eigentlich ganz normales, schönes Tischtennis.....Auch Markus war gegen Peter Vrkljan chancenlos (5:11, 8:11 und 6:11). Na bravo: für Wettingen war der Abend lanciert!

Nun durfte ich gegen Peter Leikauf. Ich weiss in der Theorie, wie man gegen Noppen spielt und ich machte immerhin etwas die bessere Falle als Przemek (2:11; ok, das waren Anlaufschwierigkeiten, dann aber 7:11 und wirklich knapp mit 9:11; ich hatte noch einen sehr gemeinen Netz/Kantenball zu verdauen...) - trotzdem musste auch ich mich mit 0:3 geschlagen geben. Markus verlor dann über vier Sätze gegen Cagri, sodass wir nun deutlich mit 0:5 im Rückstand lagen. Oh je oh je oh je..... und so etwas im Abstiegskampf. Przemek nun konnte sich gegen dieses starke Wettingen aufbäumen. Mit 3:0 Sätzen gewann er klar und verdient gegen Peter Vrkljan. Nun folgte das Doppel. Wenn wir wenigstens einen Punkt aus Wettingen entführen sollten, dann mussten wir nun das Doppel gewinnen. In den anschliessenden Einzeln lag eventuell ein Sieg drin von Przemek gegen Cagri - zusammen mit dem Doppel und dem Punkt gegen Vrkljan verlören wir so nur mit 3:7....

13:11 und 12:10 gewannen wir (Przemek - er bekam noch einen Crashkurs wie man gegen Noppen spielt, und meine Wenigkeit) gegen Leikauf/Vrkljan die ersten beiden Sätze. Im dritten holten wir noch ein 7:10 auf und verloren dann knapp mit 11:13. Schei.......

7:11 im vierten führte zwangsläufig in den fünften Satz. Zu Beginn hatten wir die für uns etwas bessere Aufstellung. 4:2 Führung, dann 4:5 hinten. Nun wechselte es zur eher schlechteren Aufstellung. Wir gingen mit 8:6 in Führung!, dann wurde es 9:9 und dann: oh weh oh weh: 9:11! Niederlage!! - kein Wunder, wenn man nicht weiss, wie man gegen Noppen spielt........;-)

Jetzt im Ernst: wir spielten ein super Doppel gegen einen für uns starken Gegner - und verloren leider ganz knapp... Doch sind wir mal ehrlich: Ist dies ein Wunder, wenn man nicht weiss, wie man gegen Noppen spielt???..:-))

Mit 1:6 lagen wir nun hinten. Markus musste gegen Peter Leikauf spielen. Wir alle wissen, wie gerne Markus gegen Material spielt.... 2:11, 4:11 und 5:11 war die logische Folge. 

Unterdessen gelang tatsächlich Przemek ein Sieg gegen den wirklich starken Cagri. Mit 3:0 Sätzen reüssierte der Mann, der nicht weiss wie man gegen Noppen spielt. Dafür wusste er, wie man gegen "Angriffstischtennis" spielt. Nun lag es an mir. Ausgerechnet an mir, noch einen Punkt für uns zu ergattern - gegen Peter Vrkljan (C9). In der Hinrunde verlor ich über fünf Sätze!

11:8 und 8:11, dann folgte ein knappes 13:11 für mich. Bei diesem Spielstand erfuhr ich, dass Przemek gewonnen hatte und dass es nun wirklich an mir lag, mit einem Sieg gegen Peter noch einen Punkt nach Hause zu holen - toll für mich, wenn man weiss, wie "nervenstark" ich bin..... 

Mit einem deutlichen 11:5 Erfolg konnte ich nun überglücklich gewinnen und so immerhin dazu beitragen, einen Punkt nach Schöftland zu entführen - in unserem Abstiegskampf kann dieser Zähler sehr viel wert sein.

Zum Seitenanfang