Newsfeeds

Martin Bissegger

Martin Bissegger

Schöftland 3 gegen Rupperswil1

Am Mittwoch spielten wir auswärts in Rupperswil. Meine Mannschaftskollegen, Beat (C6), Daniel König (C8) trafen etwas später zum Match ein. Dies liess mir Gelegenheit, meine Gedanken etwas zu ordnen. "Hoffentlich haben meine Partner die Turnhosen dabei", dachte ich, während ich mich in der Garderobe umzog."Das wär ein Ding, wenn Beat oder Daniel nicht antreten könnten, weil  sie etwas vergessen haben könnten.....", schoss es mir durch den Kopf. "Wenn die nur nicht Przemek nachahmen und so wie er er letzte Saison für Aufregung sorgen werden", machten sich in meinem Kopf die Gedanken breit. Wir brauchten nämlich nach wie vor etwas Punkte, um uns gegen hinten etwas absichern zu können. 

Als wir zu dritt alle vollständig korrekt angezogen in der Turnhalle zugegen waren, wertete ich dies als ein gutes Omen für das anstehende Match.

Rupperswil trat mit Markus Aumiller (C8), Philipp Baldinger(C8) und Matthias Stalder (D5) an. Die ersten drei Spiele hatten es bereits in sich. Daniel König lieferte einen Superfight gegen Markus. Der fünfte Satz musste entscheiden. Unser Daniel führte dabei mit 5:1 dank angriffigem Spiel. Er musste dann aber Markus wieder rankommen lassen um dann mit 9:10 einen Matchball gegen sich zu haben. Daniel riskierte nun wieder mehr und zog einen schönen Topspin - ans Netz und auf den Tische - 10:10! Nun wogte der Kampf hin und her, Markus hatte etwas öfters Matchball. Tatsächlich konnte Markus am Schluss mit 16:14 gewinnen.

Beat lieferte sich unterdessen einen Abnützungskampf gegen Matthias Stalder. Der Gegner spielte mit Noppen. Es kam zu langen Ballwechseln. Im vierten Satz führte Beat deutlich, er hatte auch einen Matchball, den er allerdings nicht verwerten konnte. So musste auch hier der fünfte Satz entscheiden. Beat ging dann mit 10:7 in Führung, musste aber noch das 10:9 eingestehen. Mit 11:9 sichert sich Beat den ersten Punkt für uns.

Ich spielte gegen Philipp. Mit 5:11 und 5:11 verlor ich deutlich die ersten beiden Sätze. Ich fand aber, dass ich nicht so schlecht gespielt hatte.... Im dritten Umgang hatte ich drei, vier Netzbälle und hatte somit etwas Glück (11:5) - insgesamt spielte ich aber offensiv und aus meiner Sicht war es trotzdem ein verdienter Satzgewinn. Im vierten dominierte ich Philipp klar (11:5), hatte zu Beginn Netzbälle abzuwehren - ohne Kommentar - um dann am Schluss  bei einem Backhandtopspin das Netz zu berühren. "Schon wieder!!" bekam ich entnervt zu hören.... Die kurze, anschliessende Diskussion brachte mich vielleicht etwas durcheinander, vielleicht spielte Philipp auch wieder besser - auf alle Fälle verlor ich nun den fünften Satz mit 5:11. Wir lagen 1:2 hinten.

Nun gewann Daniel klar gegen Philipp. So deutlich hatte Daniel in den letzten Jahren nie gegen Phillip gewinnen können. Nun gut - uns konnte es recht sein. Beat verlor dafür ebenso klar gegen Markus (-8,-5,-5). Ich spielte gegen den Materialspieler Matthias. Problemlos gewann ich Satz 1 und Satz 2 und mir war klar, dass dies nun nur noch eine Formsache sein würde. Matthias hatte allerdings etwas dagegen. Mit 11:4 und 12:10 zwang er mich in den fünften Satz. Noch besser: Mit 8:10 hatte ich am Schluss noch Matchbälle gegen mich. Ich ärgerte mich innerlich grün und blau. Nun besann ich mich wieder auf meine Stärken, zog Topsspins am Laufmeter und gewann am Schluss mit 13:11 - Puh... das war knapp. Vor dem Doppel hatten wir also zum 3:3 ausgeglichen.

Mit 0:3 verloren Beat und Daniel aber sehr deutlich die Doppelkonkurrenz.

Daniel konnte anschliessend erwartungsgemäss relativ locker gegen Matthias gewinnen. Beat trotzte Phillip noch einen Satz ab - aber unter dem Strich war er dem Rupperswiler klar unterlegen. Markus war ebenfalls klar besser gegen mich. Ich konnte zwar ganz schön Topsspins spielen - aber Markus blockte mich nach zwei, drei Ballwechseln meistens cool aus. Mit -7,-5,-6 ging das Match relativ schnell "den Bach ab". Die Niederlage war besiegelt.

Immerhin: Nur 6:4 verloren und einen Punkt ergattert.

Nun steht eine längere Pause in Aussicht. Daniel hatte eine strenge Woche. Am letzten Freitag, am Montag und am Mittwoch stand er im Einsatz. Auch Beat spielte bei den letzten fünf Partien (O40, dritte Liga) fünf mal mit!

Schöftland 5 gegen Döttingen 5

Am Dienstag, 23.10.18, spielte unser Nachwuchsteam gegen Döttingen. Lionel, Silvan und Alessia kämpften verbissen um einen Ehrenpunkt in Döttingen.

Dank einer sehr guten Leistung von Lionel (D1) gegen Dennis Duda (D1) konnte unser Team diesen Ehrenpunkt ergattern. Für unsere Mannschaft geht es in dieser Saison darum, Erfahrungen zu sammeln. Es gab aber ganz ordentliche Ballwechsel zu beobachten. Lionel, Alessia und Silvan boten insgesamt wirklich eine gute Leistung. Tischtennis braucht aber viel Erfahrung, viel Taktik , usw usw. Unsere Spieler zeigten technisch gesehen sicher die besseren Ansätze als die Gegner. Aber sich durchsetzen zu können, benötigt auch viel taktisches Können, Erfahrung, gutes Aufschlag und Return-Verhalten - Dinge, die in einer ersten Spielsaison schlicht noch zu wenig vorhanden sind.

Als Trainer macht es auf alle Freude sehen zu können, wenn junge SpielerInnen sich in all den erwähnten Dingen entwickeln und stetig bessere Leistungen erbringen. Ich bin gespannt, wie sich unser Nachwuchshoffnungen dann in der Rückrunde schlagen werden.

Schöftland 2 gegen Basel 2

Unsere zweite Mannschaft trat leider nur mit zwei Spieler an. Daniel König (C8) und Joel (C7) versuchten ihr Glück gegen Konstantin Barth (C10), Daniel Müller (C8), und Jon Mattmüller (C9).

Unsere zwei Protagonisten kämpften wacker. Daniel König verlor knapp über fünf Sätze gegen Konstantin. Ebenso knapp (-8,-8,10-9) verlor Joel leider über vier Durchgänge seine Partie. Auch in der nächsten Partie war Joel nicht gerade vom Glück verfolgt. Drei Mal verlor Joel in der Verlängerung (-12,-10,-11)! Dafür hatte Daniel nun mehr Wettkampfglück. Gegen den jungen Jon konnte Daniel im fünften Satz mit 13:11 gewinnen! Puhhh - wenigstens einen Ehrenpunkt auf sicher.

Bei diesem einen Punkt blieb es dann leider auch. Das Doppel ging ganz deutlich an Basel. Dafür gingen die beiden letzten Einzel wieder sehr knapp aus. Joel verlor im fünften mit 11:7 und Daniel verlor noch knapper im fünften Durchgang mit 9:11!

Vor allem Joel haderte etwas mit seinem Spiel. Er verlor ja wirklich knapp in seinen Begegnungen. Gemessen an seinem doch eher etwas bescheidenem Trainingsaufwand zeigte er aber schöne Ballwechsel - doch in der zweiten Liga gewinnen zu können verlangt eben doch schon ein beachtliches Können. Daniel spielte immer über fünf Sätze. Vor allem in der letzten Partie gegen den Abwehrspieler Daniel Müller konnten die Zuschauer ganz tolle, lange Ballwechsel beobachten.

Die Zweitliga-Mannschaft steht in der Tabelle nach wie vor gut da. In der nächsten Runde müssen sie gegen das Schlusslicht Birsfelden antreten. Dieses Team hat bis jetzt noch keinen Sieg errungen. Mit  B12- und C9-Spieler in den Reihen ist aber auch diese Partie kein Selbstläufer.

Schau'n mer mal....

Schöftland 1 gegen Aesch 1

An diesem Freitagabend fanden zwei Heimspiele statt. In der ersten Liga empfingen Dajana (B13), Erik (B12) und Christoph (B15) die Mannschaft von Aesch 1. Die zweite Liga Mannschaft trat leider nur zweit an. Daniel König und Joel kreuzten die Klinge mit Basel 2 (siehe separater Bericht).

In der ersten Liga wurden für unsere Verhältnisse absolute top-Spiele geboten. Das Niveau war wirklich gut. Spannende, lange Ballwechsel gab es an allen Tischen zu bewundern. In den letzten Jahren waren die Begegnungen mit Aesch immer aufregend und den Zuschauern wurde stets guter Tischtennis-Sport geboten - so eben auch an diesem Abend.

Aesch trat mit Daniel Kurth (B14), Stefan Wüest (B14) und Thorsten Geisler (B14) an. Zuschauer hatte es leider sehr wenige. Fabio, der Schreibende (der aber auch noch das Kindertraining leitete) und Daniel König bildeten eine eher spärliche Kulisse. Schade. Ok - an diesem Abend spielte noch Federer im Fernsehen an den Swiss Indoors, Erich live via "Bankkundenanlass" und Beat zu Hause via TV mussten/durften unseren Weltsportler direkt bewundern, die vierte Liga Mannschaft spielte auswärts und einige waren auch noch in den Ferien und deshalb abwesend.

Nun, die Partie verlief sehr spannend und ausgeglichen. Mit Erik gegen Thorsten - fünf Sätze, Dajana gegen Stefan - fünf Sätze - und Christoph gegen Daniel - vier Sätze ging die erste Runde an................ jawohl - die erste Runde ging an Aesch. In der zweiten Runde drehten unsere Spieler aber den Spiess um. Dajana gewann gegen Thorsten - einziger "Dreisätzer" an diesem Abend, Erik gewann gegen Daniel - vier Sätze - und Christph gewann gegen Stefan - fünf Sätze (nach 0:2 Rückstand!).

Vor dem Doppel lautete der Spielstand also 3:3 unentschieden. Erik mit Dajana und Stefan mit Daniel bestritten das Doppel. Unser Team konnte allerdings überhaupt nicht überzeugen. Mit 3:1 ging dieses Spiel "den Bach runter". Somit lagen wir 3:4 hinten.

Nun musste Erik (B12) gegen Stefan (B14) antreten. Erik war seit Beginn der Saison etwas verunsichert, er suchte nach wie vor seine Form. Doch langsam kommt nun seine Sicherheit zurück. Auf alle Fälle hatte das Training mit Alen in den letzten Wochen sukzessive dazu beigetragen, dass Erik mental stärker wurde. So konnte er tatsächlich gegen Stefan mit 3:1 gewinnen. Die Partie verlief sehr attraktiv. Lange Topspin/Blockduelle konnten bestaunt werden.

Dajana verlor unterdessen gegen Daniel. Auch hier waren super Ballwechsel zu bestaunen. Im vierten Satz bei 7:7 hatte Dajana auch noch etwas Pech. Mit einem Netz- und Kantenball, sowie einem schön herausgespielten Punkt konnte Daniel auf 10:7 davonziehen. Diesen Punktestand liess sich Daniel nicht mehr nehmen. Mit 11:8 sicherte er Aesch den Punkt zum 5:4.

Nun lag es in den Händen von Christoph. 2:1 in den Sätzen lag er vorne. Thorsten kämpfte verbissen und erzwang einen fünften Entscheidungssatz. Die Zuschauer konnten auch hier wirklich tolle Ballduelle bestaunen. Der fünfte Satz verlief dann allerdings sehr einseitig. Christoph gelang enfach alles - und Thorsten gelang nichts mehr. Mit 11:2 sicherte sich Christoph den Sieg und somit auch das 5:5 unentschieden.

Um 22.30 Uhr war Schluss. Mit einem leistungsgerechten Unentschieden konnten beide Parteien zufrieden sein.

O40 Schöftland gegen Oberrohrdorf

In der vierten Runde empfingen wir mit Oberrohrdorf das Schlusslicht in der Tabelle der O40-Gruppe. Mit Richi Morks (C6) spielte allerdings bis anhin der stärkste Spieler noch keinen Match bei Oberrohrdorf. Gegen uns kam er also zum ersten Mal zum Einsatz. Er wurde begleitet von Marcel (D4) und Roger Rolli (D2). Wir spielten mit Daniel König (C8), Beat Knoblauch (C6) und mit meiner Wenigkeit (D5).

Daniel gegen Marcel und Beat gegen Roger konnten klar mit 3:0 gewinnen. Ich durfte zuerst gegen Richi. Leider erging es mir wie in der Meisterschaft vor circa zwei Wochen. Ich verlor knapp über vier Sätze und hatte beim dritten Satz noch Satzball bei 10:9 für mich. Mit einem unglücklichen Kantenball musste ich das 10:10 hinnehmen und dann so den dritten und nachher noch den vierten Satz (4:11) abgeben. Immerhin, wir führten mit 2:1.

Das Spiel Daniel gegen Richi ging noch enger aus. Zu Beginn meinten die Beiden noch, sie könnten ja gleich den fünften Satz spielen. So geschah es dann auch. Im fünften Satze führte unser König mit 10:9 : Topsspin Daniel, Block von Richi - sehr glücklich an die Kante - Ausgleich zum 10:10 und dann 10:12 Sieg für Richi.... auweia. In der Meisterschaft konnte Daniel vor zwei Wochen noch im fünften Satz gewinnen.

Ich reüssierte gegen Roger mit 3:0. Beat lieferte sich ein"Hitchcockspiel" gegen Marcel. Mit 17:19!! und dann mit 9:11, 9:11 verlor Beat denkbar knapp. Vor dem Doppel stand es somit 3:3. Und nach dem Doppel stand es 3:4: Daniel und ich spielten miserabel oder aber der Gegner sensationell. Wir gingen sang- und klanglos unter....

Nun lagen wir mit 3:4 zurück. Daniel bekundete gegen Roger erwartungsgemäss keine Mühe (zu 5, zu 4, zu 2). Ich rackerte mich gegen Marcel über fünf Sätze ab und konnte dann mit 11:6 gewinnen. Dabei hätte ich schon den vierten Durchgang gewinnen müssen - ich lag mit 9:5 vorne und "verlauerte" den Satz mit einem viel zu passiven Spiel. Nun lagen wir also insgesamt mit 5:4 vorne! 

Was machte Beat gegen den besten "Oberrohrdorfer" Richi. Mit Glück gewann der den ersten Satz 13:11, dann gewann er mit 11:6, ging dann mit 7:11 und 6:11 "ein" und musste so noch in den fünften Satz: Mit 11:1!!! konnte er dann Richi niederringen. Beat gelang einfach alles und Richi gelang dementsprechend nicht mehr viel. Mit Glück (und Können) drehten wir den Match also noch zu einem 6:4 Sieg. Momentan liegen wir auf dem dritten Tabellenplatz.

Schöftland 3 gegen Aarau 3

Unser erstes Auswärtsspiel führte uns nach Aarau. Daniel König (C8), Fabio Vezzio (C8) und ich (D5) vertraten den TTC Schöftland. Als Gegner standen uns Timo Kuonen (C6), Rainer Pöpken (C6) und Philipp Styger (D5) gegenüber. Die Vorbereitung gegen Aarau ist immer enorm wichtig. Wer nämlich zu spät in den Umkleideräumen erscheint, der wartet eine Ewigkeit, bis er sich das Turndress überziehen darf. Aus Kinderschutzgründen muss man den Junioren vom FC Aarau nämlich den Vortritt in den Garderoben lassen (Erich Niessner weiss davon ein Lied zu singen), sodass, wer zu spät erscheint, meistens keine Zeit mehr zum Einspielen hat.

Mit diesem Basiswissen erschien ich schon umgezogen, Fabio war bereits am Einspielen mit einem Aarauer. Nur Daniel erschien sehr spät. Er hatte aber Glück und konnte sich zügig umziehen, weil von den Junioren vom FC Aarau niemand zugegen war.

Wir konnten uns also alle drei genügend warm machen, sodass dem Wettkampf mit Freuden entgegen geblickt werden konnte. Nach der ersten Runde führten wir bereits komfortabel mit 3:0 Siegen. Ohne Satzverlust ging es in die nächste Runde. Nun wurde es etwas härter. Ich konnte mit 3:1 gegen  Philipp gewinnen. Daniel gewann ebenfalls mit 3:1 gegen Rainer. Fabio allerdings hatte eine echte Knacknuss zu bewältigen. Gegen den jungen Timo lag er mit 1:2 hinten. Im vierten Satz führte Fabio dann mit ca. 10:5 um dann doch noch das 10:10 hinnehmen zu müssen. Mit 13:11 brachte Fabio dann den vierten Satz doch noch nach Hause. Er machte es also sehr spannend. Der fünfte Satz musste entscheiden Bis 6:6 verlief es ausgeglichen. Dann unterliefen Fabio zwei dumme Fehler: Ein riskanter Return ging ins aus und anschliessend hatte Fabio einen Netzball, der ins Out ging!! Eingeweihte wissen natürlich, dass die Netzbälle von Fabio normalerweise ihr Ziel treffen - diesmal allerdings nicht! So lag er mit 6:8 hinten, dann mit 8:10. Wir alle kennen Fabian als einen grossen Kämpfer. Diesmal allerdings war bei 9:11 dann allerdings Schluss.  Schade

Komfortabel führten wir aber immerhin mit 5:1 Siegen.

Das folgende Doppel ging ebenfalls über 5 Sätze. Im vierten Satz konnten wir mit 11:9 ausgleichen. Wir stellten dann unsere Aufschlagspositionen um, sodass ich vermehrt mit der Vorhand angreifen konnte. Fabio gelangen zudem ein paar sensationelle Punkte. Mit einem klaren 11:4 brachten wir den Sieg ins Trockene und somit mindestens drei Gewinnpunkte auf unseren Tabellenstand.

Bei diesen drei Punkten blieb es leider auch. Daniel gewann zwar noch sein drittes Einzel. Fabio und meine Wenigkeit mussten uns aber geschlagen geben. Ich verlor mit 3:2 gegen den jungen Timo und Fabio brachte gegen Rainer nicht mehr viel zu stande. Mit 3:1 musste sich Fabio überraschend geschlagen geben.

Immerhin: wir gewannen mit 7:3. Von den Aarauern war anschliessend erstaunlicherweise niemand in der Buurestube in Buchs anwesend. So genossen wir halt zu dritt noch einen "kleinen Znacht" und ein oder zwei kühle Biere.

Mannschaftsbericht TTC Schöftland 3

3.Liga

Przemek, Patrick, Markus, Martin, Beat

 

Mit einem guten, aus meiner Sicht nicht erwarteten vierten Schlussrang, beendeten wir diese Saison. Zum guten Gelingen haben in erster Linie Przemek und Patrick beigetragen. Mit einer Quote von 75% (Przemek) respektive 61% (Patrick) errungenen Siegen belegen sie in der "knob-Statistik" die Plätze 8 und 11 in der Gruppe 3 der dritten Liga.

 Deutlich abgeschlagen folgen Markus (35%) und meine Wenigkeit (30%). Beat spielte nur zwei Partien. Seine Resultate sind nicht so aussagekräftig (17%). Zu Beginn der Meisterschaft sah ich unsere Team eher gegen den Abstieg  spielen. Przemek konnte oft nicht mittun, sodass wir bald in den hinteren Regionen der Rangliste anzutreffen waren. Je mehr dann Przemek spielte umso mehr schoben wir uns wieder Richtung Mittelfeld vor. Patrick spielte eine hervorragende Saison. Ich dachte nicht, dass er eine solch gute Saison hinlegen würde. Hätte ich ab und zu unser Team noch besser aufgestellt, dann hätte Patrick, dies allerdings nur gemäss seinen Aussagen (ich sah das jeweils ein wenig anders....), ja dann hätte Patrick noch mehr Partien gewonnen ;-).

Auf alle Fälle hatten wir Spass und gute Kameradschaft. Przemek sorgte mit seinen polnischen Wörtern für heitere Stimmung, als er die Turnhose vergass für eine gewisse Spannung und Heiterkeit neben dem Spiel. Patrick war jeweils in der Hinfahrt zum Match mit allen möglichen "Aufstellvarianten" beschäftigt - er wusste immer wie die generische Mannschaft aufstellen wird (kein Witz - er traf sehr häufig die richtigen Entscheide!) - sodass die Autofahrt zu den Spielen immer sehr kurzweilig war. In Baden war es offenbar so kurzweilig und ich derart abgelenkt, dass ich beinahe ein Rotlicht übersah - wie gesagt nur beinahe - aber dennoch... es war knapp! So trug auch ich zu heiteren Autofahrten bei....

Nächste Saison wird wiederum hart werden. Patrick verlässt leider den Club, Przemek wird vor allem in der zweiten Liga spielen, sodass es für Beat, Markus und mich sehr "unbequem" werden wird. Noch sind die Mannschaften nicht definitiv gebildet. Wir benötigen auf alle Fälle Verstärkung - sonst wird es sehr, sehr eng werden, nicht abzusteigen.

Bremgarten 3 gegen Schöftland 1

Vor einer Woche spielte unsere erste Mannschaft ihr letztes, wichtiges Spiel auswärts gegen Bremgarten. Nach wie vor musste unser Spitzenteam auf Erich verzichten. Dank unserem Edelreservisten Haseeb, welcher eine gute und vor allem gesteigerte Leistung gegen Ende der Saison geboten hatte, verweilte unser Team nach wie vor auf Platz zwei, dicht bedrängt von Aesch. Mit einem Sieg gegen Bremgarten 3 wäre unser Team für die Aufstiegsspiele qualifiziert gewesen.

Christoph (B14), Dajana (B13) und Haseeb (B11) zeigten eine tolle Vorstellung. Mit einem schönen 7:3 Erfolg konnte sich unser Team also für die Aufstiegsspiele vom 5.Mai qualifizieren! Bravo, Bravo.

Bremgarten spielte unverändert wie in der Vorrunde mit Silvan Wöhrle (B13), Janine Ebner (B11), und Marcel Vogelsang (B13). Vor allem Christoph konnte sich steigern und gewann alle seine Einzel - klar und deutlich. Dajana gewann leider wie in der Vorrunde nur gegen Janine. Die anderen beiden Spiele verlor sie knapp im fünften Satz. Haseeb konnte sogar zwei Spiele gewinnen, verlor dafür gegen Janine. Haseeb und Dajana gewannen einmal mehr ihr Doppel. Sie verloren in dieser Saison keinen einzigen Doppelmatch!! Mit 16:2 Siegen liegt Schöftland klar an der "Doppelspitze" in dieser Erstligagruppe. Sowohl Erich wie Haseeb harmonieren zusammen mit Dajana hervorragend.

Also: mit diesem deutlichen Sieg dürfen wir an die Aufstiegsspiele in die Westschweiz nach Vernier fahren. Eventuell wird auch Erich dann wieder mit von der Partie sein.

Schöftland 3 gegen Döttingen 1

Im letzten Spiel der Saison empfingen wir den Tabellenleader Döttingen. Przemek weilt ja momentan nicht unter uns, weil seine Frau Olga in Polen ihr erstes Kind zur Welt brachte. Auf diesem Weg möchten wir den Beiden ganz herzlich gratulieren. Markus, Patrick und ich versuchten also gegen das starke Döttinger-Team noch zu Ehrenpunkten zu gelangen. Döttingen trat wie in der Vorrunde mit Mimmo Calabretto (B11), Daniel Häfeli(C7) und Patrick Müller (C10) an.

Patrick spielte eventuell zum letzten mal für Schöftland. Vor 30 Jahren vertrat er erstmals den "Schöftler" TT-Club. So ganz glauben, dass er aufhört für Schöftland zu spielen, kann man fast nicht. Sehr häufig schon hat Patrick sein Karriereende vorausgesagt und zum Glück für Schöftland nicht eingehalten.

Patrick erzielte wieder einmal mehr zwei sehr gute Resultate. Daniel konnte er wie in Vorrunde ziemlich deutlich schlagen (3:1) und ganz sensationell konnte er auch gegen Mimmo über vier Sätze gewinnen. Die Punkte waren sehr knapp, aber gewonnen ist gewonnen (13:15, 12:10, 11:8, 14:12)!

Markus konnte auch einen Sieg beisteuern. Gegen Daniel gewann er im letzten Einzel mit 3:1. Gegen Mimmo und Patrick erlitt er zwei deutliche 0:3 Niederlagen.

Ich konnte leider keinen Match gewinnen. Ich spielte gegen Mimmo sehr gut und verlor im fünften Durchgang knapp mit 11:13, wobei ich noch zwei Matchbälle hatte!! Schade, schade. Gegen Daniel ging es auch über fünf Umgänge. Ich führte am Schluss noch mit 4:1, kassierte dann einen Kantenball und ein "Netzli", musste das 4:5 hinnehmen und verlor dann mit 5:11 im fünften Satz. Bitter, bitter oder dumm?? Von beidem vermutlich etwas....

So erreichten wir dasselbe Resultat wie in der Hinrunde (3:7). Döttingen verlor kein Spiel in dieser Saison und wird nächstes Jahr wieder in der zweiten Liga spielen. Unser Team belegt den guten 4.Schlussrang. Zu Beginn der Saison sah ich unser Team eher gegen den Abstieg kämpfen. Nun konnten wir sicherlich dank Patrick und Przemek eine ganz vernünftige Platzierung erreichen. Bravo! Wie die nächste Saison aussehen wird ist noch völlig offen. Bleibt Przemek in der Schweiz, spielt er dann nur zweite Liga? Was macht Patrick? Gibt er den Rücktritt vom Rücktritt vom Rücktritt vom Rücktritt vom .... Sicherlich ist es nicht einfach, immer von Engelberg an die Spiele zu kommen. darum gebührt ihm einen besonderen Dank.

An dieser Stelle bedanke ich mich bei den wenigen dafür um so treueren Lesern für ihre anregende Kritik meiner Matchberichte. Ab und zu lasse ich durchaus einige Gedankeneingänge meiner Kritiker in die Texte einfliessen. So gab es diesmal keine Polenwitze (wobei, da kommt mir noch einer in den Sinn:   "........................." verd..., wer hat mir den jetzt gestohlen?) und die Statistik sollte diesmal stimmen.

Gegen Saisonende wird dann noch ein Schlussbericht folgen.

 

 

Schöftland 1 gegen Bremgarten 2

In einem spannenden und wichtigen Spiel erkämpften unsere Spitzenspieler gegen Bremgarten 2 einen wichtigen Auswärtssieg. Mit 7:3 bezwangen Christoph (B14) Dajana (B13) und Haseeb (B11) die "Reussstädter". Nach wir vor muss unsere erste Mannschaft leider ohne unseren Spitzenspieler Erich (A17!!) auskommen. Die Bremgartner erschienen mit der selben Aufstellung wie in der Vorrunde. Mit Christoph Tallner (B14), Markus Korner (B13) und Bruno Böller(B14) versuchte der Gastgeber zu reüssieren.

Unser Spitzenteam kämpfte hervorragend. In der Vorrunde gewann man "nur" mit 6:4, wovon Erich damals mit drei Einzelsiegen standesgemäss brillierte. Christoph und Dajana gewannen damals nur je ein Einzel.

Nun aber spielte Christoph hervorragend. Er gewann alle Spiele - alle knapp im fünften Satz - aber eben - er gewann alle Spiele. Das reicht ja - mehr kann man nicht verlangen.

Dajana konnte sich ebenfalls gegenüber der Vorrunde deutlich steigern. Nach 0:2 Sätzen gewann sie gegen Christoph Tallner die nächsten drei Durchgänge und konnte so einen Punkt nach Schöftland bringen. In der Vorrunde verlor sie chancenlos über drei Sätze. Gegen Markus Korner konnte sie wie in der Vorrunde mit 3:0 Sätzen gewinnen und so einen weiteren Punkt nach Schöftland entführen. Gegen Bruno gab es diesmal eine 1:3 Niederlage. Mit Haseeb gewann Dajana auch noch das Doppel.

Haseeb lieferte ebenfalls seinen Beitrag zum wichtigen Auswärtserfolg. Mit Dajana gewann er das Doppel. Die ersten drei Sätze waren knapp (10:12, 11:8, 12:10). Im vierten Satz lief es uns dann wie am Schnürchen. Mit 11:3 gewann unser gemischtes Doppel klar gegen Bremgarten das Männerdoppel Bruno/Christian.

In den Einzeln verlor er knapp gegen Markus Korner (_6,10,-9,-7) und noch viel knapper gegen Christoph Tallner (-10, -12, 9, 9, -10!!!). Dafür gewann er gegen Bruno Böller (B14)  (-9, 10, 11, -6, 8) in einem spannenden Fight mit 3:2 Sätzen. 

Unser Team spielte sechs Partien über 5 Sätze und konnte davon fünf gewinnen. Diese Begegnung hätte auch einen anderen Ausgang nehmen können. Die drei Punkte sind natürlich enorm wichtig, um nach wie vor an den Aufstiegsspielen teilnehmen zu können - wenn wir dann wirklich mitmachen wollen.

Wir liegen nach wie vor auf dem zweiten Platz hinter Lenzburg.

Seite 1 von 8
Zum Seitenanfang