Print this page

Schöftland 1 gegen Lenzburg 1

Erstes Heimspiel in der NLC spannend bis zum Schluss

Vor einer grossen Kulisse konnte unsere erste Mannschaft ihr erstes Heimspiel antreten. Adrian, Beat, Markus, Poldi!, Axel von Rupperswil!, wie so häufig die Familie Masucci, meine Wenigkeit, Tim Lüscher, Nils mit weiblicher Begleitung, am Schluss des Abends auch noch die Spieler von Bremgarten 2 und Schöftland 2 (Haseeb, Boris, Fabio): sie alle sahen attraktive, spannende Matche.

Lenzburg erschien in Bestbesetzung mit Silvan Lauper (A18!), Ronny Abt (B15) und Vito Semeraro (B15). Schöftland spielte ebenso in Topbesetzung mit Erich (A17), Dajana (B13) und Christoph (B13). Das erste Match verlor unser Team gegen ein starkes Luzern glatt mit 10:0. Lenzburg konnte daheim gegen Burgdorf bereits den ersten Sieg einfahren. Dabei erwies sich Ronny mit drei Siegen noch vor Silvan als Teamleader.

Erich war also gewarnt, dass mit Ronny zu rechnen war. Souverän und  konzentriert liess Erich im ersten Spiel nichts anbrennen (5,3,8). Dajana musste gegen den starken Silvan spielen. Sie verlor klar mit 1:3 Sätzen. Christoph begann mit einem riesigen Fight gegen Vito. Mit 0:2 Sätzen lag er hinten (-10!,-9!), konnte zum Satzausgleich gelangen (7,8). Leider ging dann der fünfte Satz mit 8:11 an Vito. Wir lagen mit 1:2 Punkten hinten.

Dajana konnte nun gegen Ronny spielen. Mit ihrem jahrelangen Training mit ihrem Vater Alen sollte sie ja eigentlich mit Abwehrspielern umgehen können. Sie sollte nicht nur - sie konnte auch. 3:0 Sätze für Dajana waren am Schluss ein klares Verdikt, wer an diesem Abend besser war. Erich war gegen Vito ebenfalls der bessere Spieler (klar 3:0), sodass wir nun mit 3:2 kurz in Führung lagen. Allerdings musste nun Christoph gegen den starken Silvan spielen. Ebenfalls mit 3:0 entschied der Lenzburger die Partie für sich. Allerdings waren davon zwei Sätze sehr knapp ausgegangen (11:13, 8:11, 13:15).  Vor dem Doppel stand es nun 3:3 unentschieden.

Das Doppel mit Erich/Dajana gegen Silvan/Ronny hatte es in sich. Fünf Sätze lang wurde gefightet und gelitten. Den dritten Satz verloren wir knapp in der Verlängerung, gewannen dann den vierten Satz und mussten leider mit 7:11 den fünften Durchgang Lenzburg überlassen. Nur zwei Bälle mehr hatten die Lenzburger für sich auf dem Konto verbuchen können (49:51). Schade aus unserer Sicht. Wir lagen nun mit 3:4 hinten.

Dajana spielte nun gegen Vito. Dieses Spiel war an diesem Abend vermutlich das eigenartigste Match des Abends. Zwei Sätze lang schien Dajana ihren Gegner im Griff zu haben, ständig führte sie - um am Schluss dann doch noch die Sätze abzugeben. Im zweiten Satz führte sie mit 8:2 und verlor trotzdem noch. Vito meinte am Schluss: "Ich hätte gar nicht gewinnen dürfen. Irgendwie habe ich die beiden ersten Sätze gestohlen". Am Schluss stand es 3:0 für Vito und seine Mannschaft führte mit 5:3 Punkten.

Nun hatte Christoph seine Sternstunde im Match gegen Ronny. Er lag mit 7:10 hinten im ersten Satz, konnte mit 13:11 das Spiel noch wenden. Nun war der Siegeswille von Ronny gebrochen. Mit 11:8 und 11:6 sicherte sich Christoph am Schluss verdient den wichtigen Sieg. Wer weiss, was Passiert wäre, wenn Ronny den ersten Satz gewonnen hätte?

Nun musste also das Königsduell Erich gegen Silvan den ganzen Matchabend entscheiden. Niederlage oder doch noch ein Unentschieden "für" Schöftland?. 

Erich spielte aus einem Guss. Er lief gut, blockte gut, "zog" gut, spielte taktisch gut und und und - ebenso tat es ihm aber auch Silvan gleich. Die Zuschauer sahen nun ein super Match. Im ersten Satz führte Erich ständig und verlor dann mit 9:11! Er liess sich nicht aus dem Konzept bringen und gewann verdient Satz zwei (7). Im dritten Umgang führte Erich mit 8:4, kassierte zwei unglückliche Kantenbälle, nervte sich nur ein wenig, verlor darum vielleicht noch einmal zwei Punkte, und noch einen und lag nun mit 8:9 hinten! Die Spannung war nicht mehr zu überbieten. unser Nummer Eins zeigte nun sein grosses Können. Mit 15:13 rang er Silvan nieder. Aber Silvan ist nicht umsonst A18 klassiert. Den vierten Satz gewann er mit 11:3 Punkten. Hichtkock schien an diesem Abend Regie geführt zu haben. Wer nun meinte, das Spiel kippe für Lenzburg, sah sich getäuscht. Es war unser Erich, der mit 11:3 den fünften Satz sehr klar für sich entscheiden konnte. Silvan kam nicht mehr ins Spiel rein. Erich gewann verdient und holte so den fünften Punkt zu einem gerechten Unentschieden "für" Schöftland. Bravo, Bravo, Bravo!!!